Vollbehr-Biographie: Rezensionen

Konrad Schuberth (2017): Ernst Vollbehr. Maler zwischen Hölle und Paradies. Eine illustrierte Biographie.
- 862 Seiten, 331 meist farbige Abbildungen; Halle (Mitteldeutscher Verlag).

home


Di
e Würdigung "herausragendes" Werk ist [...] nicht übertrieben. [...] Vollbehrs Bilder haben einen hohen dokumentarischen Wert. Dass diese nun zukünftig besser ein- und zugeordnet werden können, ist ein bleibendes Verdienst von Konrad Schuberth.

Ulrich van der Heyden in Journal für Kunstgeschichte, 2018, Heft 1

Konrad Schuberth hat eine umfassende und kenntnisreiche Arbeit vorgelegt, die derart reich ausgestattet ist, daß sie zur Quelle für Geographen, Ethnologen, Historiker oder bildende Künstler werden kann.

Bruno Tauché in Junge Freiheit, 26.01.2018


Flüssig geschrieben, sehr lesenswert, spannend.
Reiche Bebilderung. Profunde Recherche. Ein echter Geheimtipp [...].

Andreas Gryphiusam auf www.amazon.de


Es ist eine lebendig, in der Gegenwartsform erzählte Reise durch eine ereignisreiche [...] Zeit und einen weltumspannend großen Raum - zwischen Hölle und Paradies, wie der Untertitel beschreibt - und zudem ein wahrer Lesegenuss.

Runkel1284 auf www.amazon.de


Schuberth [...] vermittelt ein umfangreiches und noch nie in geballter Buchform vorliegendes Wissen zu Leben und Werk des in den restlichen deutschen Landen nach dem zweiten Weltkrieg "zu einer Persona non grata" gewordenen Weltbürgers, das nicht nur die Regale von Kunsthistorikern, sondern ihre Köpfe füllen wird.


Lenina Sachs auf www.kulturexpresso.de

Der Autor Konrad Schuberth hat für den vorliegenden Band eine repräsentative Auswahl [von Reproduktionen - KS] aus Vollbehrs Werk zusammengestellt und verknüpft diese mit einer ausführlichen Biografie des Künstlers. Eine Entdeckung!

Jens Müller-Bauseneik in Militär & Geschichte, 4/2018